KAIN & ABEL

La Morte d’Abele

Oratorium in zwei Teilen
von Pietro Metastasio (1732)
Musik von Leonardo Leo (1738)

Rekonstruktion und musikalische Fassung:
Luca De Marchi (2024)

Österreichische Erstaufführung

Premiere: 5. 7. 2024 | Festival Retz | Stadtpfarrkirche St. Stephan

Karten zwischen 30,- und 88,-

Musikalische Leitung
Luca De Marchi

Inszenierung, Bühnenbild, Lichtdesign
Sebastian Hirn

Digitales Bühnendesign
Nicole Aebersold

Animation
Maarten Isaäk de Heer

Dramaturgie
Christian Baier

Kostüme
Constanze Knapp

Maske
Marika Fiala

Licht und Video
Martin Knaupp

Abel
Eldrid Gorset

Eva
Cornelia Sonnleithner

Kain
Markus Bjørlykke

Adam
Nikita Ivasechko

Chor des Festival Retz
Einstudierung: Jörg Espenkott

Orchester
EnsembleContinuumWien
Leitung: Martin Horváth

Musikalische Assistenz
Benjamin Zsoldos

Regieassistenz
Ekaterina Malysheva

Kameratechnik
Andreas Münzing

Garderobe
Josefa Rücker

Chor des Festival Retz
Birgit Berger, Anna Fischer, Vera Possaner Sopran| Anne Alt, Waka Kamata, Brigitta Listra – Alt | Patrick Kühn, Reinhard Lehninger, Markus Niedermayer, David Pruonto – Tenor | Jörg Espenkott, Patrick Jasiczek, ShahinVasseghi – Bass

 

Orchester Ensemble Continuum Wien
Stefan Peindl, Gudrun Waldek – Oboe | Balduin Wetter, Dimitri Loos – Horn | Jennifer Lippl, Gabriele Toscani, Ángela Lasota de Andres – Violine 1 | Karol Gostińsky, Vera Otasek, Anna Eunjung Ryu – Violine 2 | Ivan Becka, Amarilio Ramalho – Viola | Elisabeth Zeisner, Lucia Krommer – Violoncello | Martin Horváth – Violone | Klaus Haidl – Laute | Luca De Marchi – Cembalo | Benjamin Zsoldos – Orgel

Produzent
Festival- und Kulturverein Retz (Obmann: Erwin Kraus)

Produktionsleitung
Erwin Kraus, Sonja Soukup

PR, Administration
Sonja Soukup

Technische Leitung
Klaus Wiklicky-Leitner

Bühnenmeister
Erich Cada

Veranstaltungstechnik
Gerhard Buchgraber, Andreas Sattler, Stojcha Blazevski, Johann Hofbauer, Martin Kerschbaum, Gerhard Mandlburger, Manuel Schneider, Martin Strohmayer, Jan Weiß, Christian Weißmayer, Markus Wiklicky, Stefanie Wiklicky-Leitner

Bühnenbau
Bauhof Retz

Notenherstellung
Verlagsgruppe Hermann GmbH., Wien

Mitwirkende Film

Susan Barth, Andreas Bayer, Sophie Bayer, Elisabeth Berger, Gerlinde Breyer, Robert Dibold, Gregor Döberl, Richard Döberl, Robert Döberl, Erika Ellinger, Christine Ettinger, Poldi Fasching, Benedikt Fehringer, Stefan Fehringer, Gerda Fidesser, Norbert Fidesser, Rudolf Fidesser, Sophie-Theresa Fidesser, Herbert Frey, Christa Friedl, Kurt Friedl, Andreas Frömmig, Karin Frömmig, Sigrun Gallhuber, Johann Gebhart, Martin Greylinger,Christoph Grolly, Stefanie Grolly, Theresa Grolly ,Silvia Gutkas, Christine Heger, Jutta Heller, Josef Hörmann Mayra Hörmann, Ludwig Knell, Maria Knöd, Rudolf Knöd, Mathilde Knor, Antonia Köhrer, Franziska Köhrer, Herbert Köhrer, Silvia Köhrer, Ernst Kölbl, Karl Köpf, Mario Köpf, Scott Koppschall, Elisabeth Kraus, Erwin Kraus, Juliana Kraus, Matheo Kraus, Anna Kreyl, Manfred Kreyl, Sonja Kruspel, Wolfgang Kruspel, Hannah Laurer, Herbert Leeb, Karin Leeb, Leonie Leitner, Nicole Löscher, Hans Lohninger, Hans Peter Lorenz, Stefanie Mahr-Schadn, Michael Mandl, Emmy Manker, Shada Manker, Rianna Manker, Simon Manker, Karin Maurer, Angelika Meikl,, Barbara Neuhold, Christian Niedermayer, Brigitta Nikolowsky, Agnes Oppitz, Barbara Pabst Heinz Pichler,Ingrid Priemer, Michaela Rassinger, Ingrid Riffer, Jörg Riffer, Florian Schadn, Johanna Schadn, Clemens Schinagl,Thomas Schmid, Margarete Schmid, Elfriede Schöbinger, Herbert Schönbauer, Nele Speckmann, Eva Sprung, Peter Steurer, Christine Strassberger, Barbara Tiefenbacher, Monika Thurner, Wilfried Thurner, Ernst Überreiter, Doris Ullmann-Schleich, Doris Walaschek, Andras Wally, Felix Wiklicky, Anna-Maria Wiklicky, Klaus Wiklicky-Leitner ,Stefanie Wiklicky-Leitner, Gerald Widhalm, Johannes Wimmer, Michael Wimmer, Thomas Wurm

Biografien

Nicole Aebersold, geboren in Bern (Schweiz), Studium an der Filmuniversität Babelsberg, 2019 Nominierung ihres Animationsstreifens „Rumours“ für den Student Award der Oscar-Verleihung. Im selben Jahr realisierte sie mit „Fluid Housing“ das erste intermediale Ballett der Tanzgeschichte. 

Markus Bjørlykke, geboren in Norwegen, Studium an der Norwegian National Aca- demy of Opera in Oslo. Stipendiat der renommierten GC Rieber Foundation. In Retz gibt er sein Europadebüt.

Eldrid Gorset, geboren in Norwegen, Studium am Barratt Due Institut of Music, an der Norwegischen Opernakademie in Oslo und an der Performing Arts School in Gothenburg (Schweden). Engagements an den Nationalopern von Dänemark und Norwegen sowie nach London. In Retz gibt Eldrid Gorset ihr Österreich-Debüt.

Sebastian Hirn, geboren in München, Studium am Max-Reinhardt-Seminar in Wien bei Luc Bondy, an der Humboldt-Universität Berlin und an der Züricher Hochschule der Künste. Schauspiel- und Operninszenierungen (WienerFestwochen, Wuppertaler Bühnen, Tollwood Festival München, Mozartfestspiele Schwetzingen, Gluck Festspiele Nürnberg, Ballett Dortmund sowie in Bochum, Stuttgart, Koblenz. Arbeit an genreübergreifenden Präsentationsformen und neuen theatralen Raumkonzepten (Performance, Installation).

Nikita Ivasechko, geboren in St. Petersburg (Russland), Studium am Glier-Institut in Kiew (Ukraine) und an den Musikhochschulen in Köln und Detmold. Seit 2022 Mitglied des Opernstudios der Wiener Staatsoper. Ab der Spielzeit 2024/25 Ensemblemitglied der Oper Graz. Preisträger beim Concorso Lirico Internazionale und beim Hans GaborBelvedere Gesangswettbewerb, Stipendiat der Czerwenka Privatstiftung.

Constanze Knapp, seit 1994 als Kostüm- und Bühnenbildnerin für Theater, Oper, Film, Tanz und Performance tätig.Studium an der LMU München und der FU Berlin. Enge Zusammenarbeit mit Dame Vivienne Westwood in Frankreich, England und Italien.

Luca De Marchi, geboren in Venedig (Italien), internationale musikalische Tätigkeit: u.a. Teatro La Fenice (Venedig), Wiener Staatsoper, National Center for Performing Arts NCPA (Beijing/China), Bregenzer Festspiele, Salzburger Festspiele, Biennale Internazionale di Musica Contemporanea, Oper Dortmund.Neben seiner künstleri- schen Arbeit lehrt er an der Akademie der Künste in Oslo (Norwegen).

Cornelia Sonnleithner, in Wien geboren, Studium an der Musikuniversität Wien. 2012 – 2018 Mitglied der Wiener Staatsopernchores und Finalistin namhafter internationaler Musikwettbewerbe. Engagements u.a. bei SalzburgerFestspiele, Volksoper Wien, Vorarlberger Landestheater sowie namhaften Musikfestivals in Österreich, Ungarn, Ukraine, Tschechien, Italien, Schweiz, Belgien, Dänemark, Spanien, Korea und Japan.

Karten zwischen 30,- und 88,-