KAMMERPHILHARMONIE PRAG  DEREK GLEESON, PAVEL ŠPORCL

 

«FESTKONZERT 30 JAHRE FALL DES EISERNEN VORHANGS»


Kloster St. Hippolyt, Znojmo
Donnerstag, 11. Juli 2019
19:00 Uhr
Karten € 24,- (incl. Bustransfer)
AUSVERKAUFT

Abfahrt Bus: Hauptplatz Retz, 18:00 Uhr

Unter der gemeinsamen Schirmherrschaft des Präsidenten des Österreichischen Nationalrates Mag. Wolfgang Sobotka und seines tschechischen Amtskollegen Radek Vondráček stellt dieses Festkonzert der Tschechischen Kammerphilharmonie Prag unter der Leitung von Derek Gleeson das Verbindende in Musik und Landschaft in den Mittelpunkt der Programmgestaltung. So werden zu Beginn Antonín Dvořáks „Slawische Tänze“ Op 46 in der Fassung für Orchester zu hören sein – eine Komposition, die auf Anregung von Johannes Brahms und dessen Verleger Fritz Simrock entstanden ist. Hieran reiht sich die Uraufführung der eigens für dieses Festkonzert vergebenen Auftragskomposition des Südmährischen Kreises: „Dyje – Tänze auf Motive entlang eines Flusses“ vom tschechischen Komponisten Lukáš Sommer. Nach der Pause feiert das Auftragswerk der Niederösterreichischen Landesregierung zum Festakt Weltpremiere: Christoph Ehrenfellner stellt seine Symphonische Dichtung „Thaya“ in die Tradition großer philharmonischer Programmmusik. Den Abschluss dieses außergewöhnlichen Konzertereignisses bildet eine Komposition von Erich Wolfgang Korngold. Geboren und aufgewachsen im mährischen Brno, als Wunderkind gefeiert in der Welthauptstadt der Musik Wien, von den Nationalsozialisten ins Exil in die Vereinigten Staaten von Amerika vertrieben und zu einem der Väter der Filmmusik in Hollywood avanciert, steht Erich Wolfgang Korngold gleichermaßen für die glorreichen wie für die dunkelsten Momente gemeinsamer österreichisch-tschechischer Geschichte. Zu hören sein wird sein Violinkonzert in D-Dur Op 35 in der Interpretation des tschechischen Starviolinisten Pavel Šporcl.

Pavel-Šporcl
Derek-Gleeson-©-Hudeni-Festival-Znojmo